Reiseapotheke

Die Reiseapotheke dient der Erstversorgung des Hundes im Krankheitsfall oder bei einem Unfall und muss natürlich auf das Reiseland und die individuellen medizinischen Anforderungen des Tieres abgestimmt sein. Folgende Inhalte sollte die Reiseapotheke auf jeden Fall umfassen:

  • Ausreichend Vorrat an Medizin, die der Hund ggf. regelmäßig einnehmen muss
  • Medikamente für die Erstversorgung im Notfall wie Wunddesinfektionsmittel, steriles Verbandszeug, Schere, Watte, Klebeband, Heftpflaster, Band zum Abbinden, Rettungsdecke etc.
  • Wundsalbe und Jod-Lösung
  • Ohren- und Augentropfen
  • Plastikspritzen und sterile Nadeln
  • Fieberthermometer - Hinweis: Die normale Körpertemperatur eines Hundes liegt zwischen 37,5°C und 39,2°C
  • Pinzette
  • Zeckenzange
  • Ungezieferschutzmittel / Ungezieferhalsband
  • Mittel gegen Würmer und Parasiten
  • Pfotenschutzsalbe
  • Mittel gegen Reiseübelkeit und Magen-/Darmerkrankungen
  • Schnauzenband/Maulkorb - Hinweis: Bei einem Unfall können verletzte oder unter Schock stehende Hunde unkontrolliert zubeißen. Daher sollte dem Tier zum Schutz der Helfer im Erste-Hilfe-Vorgang ein Band oder Maulkorb angelegt werden.
  • Einweg-Handschuhe
  • Wärmflasche / Kühlakku
  • Taschenlampe

Neben der fachmännischen Unterstützung des Tierarztes sind weitere Hinweise zum Packen der Reiseapotheke z.B. hier abrufbar:

www.tierklinik.de/ratgeber/reisezeit-urlaubszeit/reiseapotheke

www.stadthunde.com/magazin/urlaub-mit-hund/checkliste-reiseapotheke.html

Prima Tipps geben oft auch Mitglieder in verschiedenen Foren wie z.B.:

www.dashaustierforum.de

www.dogforum.de