Anreise per Auto

Für den Hund ist das Auto zweifellos das bequemste Verkehrsmittel. Wer mit seinem Hund im Auto reist, muss allerdings für ausreichend Sicherheit für Mensch und Tier sorgen. Hier ein paar wichtige Hinweise:

  • Am sichersten reist der Hund im hinteren Teil des Autos, d.h. auf der Rückbank oder bei einem Kombi im Laderaum (natürlich auf keinen Fall in einem von der Fahrgastzelle abgetrennten Kofferraum!). Der Hund muss nach § 23 der Straßenverkehrsordnung gesichert werden, damit der Fahrer während der Fahrt nicht gestört wird und das Tier bei einem Unfall nicht umher geschleudert werden kann. Ob sich ein spezieller Hunde-Anschnallgurt, ein stabiles Trenngitter oder eine Transportbox besser eignet, kommt auf das Auto, aber auch auf den Hund an. Tipps für die passende Hundesicherung gibt z.B. der ADAC unter

    www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/sicher-unterwegs/vierbeiner-an-bord/

    • Bewegungsfreiheit des Hundes im Auto: Der Hund muss sich hinlegen, drehen und wenden können.
    • Gepäcksicherung, damit im Falle einer (Voll-)Bremsung Mensch und Hund nicht von umher fliegenden Gepäckstücken getroffen werden können.
    • Auf Futter direkt vor und während der Fahrt verzichten.
    • Vor und während der Fahrt für ausreichend Trinkwasser sorgen. Es gibt spezielle, praktische Reise-Trinkflaschen für Hunde in jedem Tierfachgeschäft. Beim Wasservorrat im Auto sollten Stau-Zeiten mit einkalkuliert werden sowie die Tatsache, dass an vielen Raststätten das Wasser gechlort und somit für Hunde ungeeignet ist.
    • Ausreichend Gassi-Pausen einplanen, ggf. vorher hundefreundliche Raststätten auf der Route recherchieren.
    • Leine, Kotbeutel und ggf. ein kleines Handtuch zum Saubermachen der Hundepfoten nach dem Gassi-Gang griffbereit halten.
    • Evtl. dem Hund eine Kuscheldecke auf seinen Platz im Auto legen sowie ein vertrautes Spielzeug, das allerdings nicht quietschen, rollen oder hüpfen sollte, um den Fahrer nicht in seiner Konzentration zu stören.
    • Den Hund weder an Raststätten noch im Urlaubsland allein im Auto lassen. Je nach Reisetemperatur kann es zu heiß oder zu kalt im Auto werden. Außerdem lassen sich Autodiebe meist nicht davon abhalten, auch gleich noch den geliebten Vierbeiner mitzunehmen.
    • Fenster bei der Fahrt geschlossen halten, um eine Bindehautentzündung der empfindlichen Hundeaugen durch den Fahrtwind zu vermeiden.


     
    Hotel des Monats

    RAMADA PLAZA BERLIN
    Idealer Ausgangspunkt für Ihren Aufenthalt in Berlin. Hunde im Restaurant erlaubt. Der Prager Platz bietet Ihrem Hund viel Auslauf.


    Partner des Monats

    WILDSTERNE
    Individuelles Futter, das optimal zu Ihrem Hund passt. Wildsterne analysiert Rasse, Alter, Gewicht und Aktivität Ihres Lieblings.